Dieter Kunz Rechtsanwalt in Lübeck Fachanwalt für Sozialrecht
Dieter KunzRechtsanwalt in Lübeck  Fachanwalt für Sozialrecht

Inhalt der Beratungspflicht

Adressat

§ im SGB VIII

Not- und Konfliktberatung

(Mussleistung mit Rechtsanspruch)

Minderjährige

§ 8 Abs. 3

Einschätzung der Kindeswohlgefährdung

(Mussleistung mit Rechtsanspruch)

Personen in beruflichem Kontakt zu  Kindern /Jugendlichen

§ 8b Abs. 1

Jugendberatung bei persönlichen, sozialen oder beruflichen Konflikten als Teil der Jugendarbeit

(Mussleistung ohne Rechtsanspruch für den einzelnen Jungen Menschen)

Junge Menschen

§ 11 Abs. 3 Nr. 6

Stärkung der Erziehungskompetenz

(Sollleistung)

Erziehungsberechtigte und junge Menschen, (werdende) Mütter und Väter

§ 16 Abs. 2 Nr. 2, Abs. 3

Beratung in Fragen der Partnerschaft, bei Konflikten in der Familie, zur Wahrnehmung der Elternverantwortung bei Trennung oder Scheidung

(Mussleistung mit Rechtsanspruch)

Mütter und Väter

§ 17 Abs. 1

Beratung bei Ausübung der Personensorge,

 

über Abgabe einer Erklärung der gemeinsamen Sorge,

 

über Ausübung des Umgangsrechts,

 

über Geltendmachung von Unterhaltsansprüchen

(Mussleistungen mit Rechtsanspruch)

Alleinerziehende

 

nicht verheiratete Eltern

 

 

Kind, Umgangsberech-tigte, Dritte

Junge Volljährige

§ 18 Abs. 1

 

§ 18 Abs. 2

 

 

§ 18 Abs. 3

 

§ 18 Abs. 4

Beratung bei Unterbringung eines Kindes zur Erfüllung der Schulpflicht

(Mussleistung mit Rechtsanspruch)

Personensorgeberech-

tigte

§ 21

Beratung in allen Fragen der Kindertagespflege

(Mussleistung mit Rechtsanspruch)

Pflegepersonen und Erziehungsberechtigte

§ 23 Abs. 4

Beratung bei Auswahl einer Einrichtung

(Mussleistung mit Rechtsanspruch)

Eltern

§ 24 Abs. 4

Beratung zur selbstorganisierten Förderung von Kindern

(Sollleistung)

Erziehungsberechtigte

§ 25

Erziehungsberatung bei individuellen familienbezogenen Problemen, bei Erziehungsfragen und bei Trennung/Scheidung

(Mussleistung mit Rechtsanspruch für Erziehungsberechtigte)

Minderjährige und Erziehungsberechtigte

§ 28

Beratung in der Heimerziehung

(Sollleistung)

Jugendliche

§ 34

Beratung vor Inanspruchnahme einer Hilfe zur Erziehung/einer Eingliederungshilfeleistung

(Mussleistung mit Rechtsanspruch)

Minderjähriger und Personensorgeberechtigte

§ 36 Abs. 1

Beratung der Herkunftsfamilie zur Stärkung der Erziehungskraft und Einbeziehung des Kindes

(Sollleistung)

 

Beratung vor Aufnahme eines Kindes in Pflege

(Mussleistung mit Rechtsanspruch)

Herkunfts- und Pflegefamilie

 

 

Pflegeperson

§ 37 Abs. 1

 

 

 

§ 37 Abs. 2

Beratung zur Persönlichkeitsentwicklung

(Sollleistung)

 

Beratung zur Verselbstständigung

(Sollleistung)

Junger volljähriger

§ 41 Abs. 1, Abs. 2 i.V.m. § 28

 

§ 41 Abs. 3

Beratung nach Inobhutnahme

(Mussleistung mit Rechtsanspruch)

Minderjährige

§ 42 Abs. 2

Beratung im Adoptionsverfahren vor Ersetzung einer Einwilligung

(Sollleistung)

 

Beratung im Adoptionsverfahren über bestimmte Rechte des Vaters

(Mussleistung mit Rechtsanspruch)

Elternteil, dessen Einwilligung ersetzt werden soll

 

Vater, der mit Kindesmutter nicht verheiratet ist

§ 51 Abs. 2

 

 

 

§ 51 Abs. 3

Beratung bei Vaterschaftsfeststellung und Geltendmachung von Unterhaltsansprüchen

(Mussleistung mit Rechtsanspruch)

alleinerziehende Mutter

§ 52a

Beratung bei Ausübung der Personensorge

(Mussleistung mit Rechtsanspruch)

 

Beratung zur Behebung von Mängeln der Erziehung

(Mussleistung mit Rechtsanspruch)

Pfleger , Vormünder

§ 53 Abs. 2

 

 

§ 53 Abs. 3

Beratung bei ehrenamtlicher Tätigkeit

(Sollleistung)

Ehrenamtsträger

§ 73

 

 

Mussleistung = der Verwaltung steht kein Ermessen zu, sie muss bei Bedarf oder auf Antrag tätig werden und eine bestimmte Leistung im gesetzlichen Umfang erbringen

 

Sollleistung = wie Mussleistung, aber in atypischen (Ausnahme-)Fällen kann Verwaltung von Leistungserbringung absehen, Leistung wird dann zur Kannleistung

 

Kannleistung = Leistung steht bei Bedarf oder auf Antrag im Ermessen der Verwaltung, dieses Ermessen muss allerdings immer und nachvollziehbar ausgeübt werden, auch, wenn die Leistung versagt wird; Ermessensausübung ist auf Ermessensfehler überprüfbar

Dieter Kunz

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Sozialrecht

Hartengrube 28
23552 Lübeck

Telefon: 0451 / 70988840

FAX: 0451 / 70988841

e-Mail: info@ra-kunz-hl.de

 

Termine nach Vereinbarung

Zulassungs- u. Aufsichtsbehörde:
Schleswig-Holsteinische RAK
Gottorfstr.13, 24837 Schleswig
 
Für meine anwaltliche Tätigkeit gelten die Regelungen der BRAO und BORA sowie des RVG, die als Download auf der Website der BRAK verfügbar sind.

 

Allgemeine Information nach § 36 VSBG:

Für vermögensrechtliche Streitigkeiten aus dem Mandatsverhältnis ist die Schlichtungsstelle der Rechtsanwaltschaft, Rauchtr. 26, 10787 Berlin, www.s-d-r.org, zuständig.

Ich bin grundsätzlich bereit, an Streitbeilegungs-verfahren bei der Schlichtungsstelle der Rechts-anwaltschaft teilzunehmen.

___________________________

Berufshaftpflicht:

R+V Allgemeine Versicherung AG

Raiffeisenplatz 1

65189 Wiesbaden

USt-IdNr.: DE 295012268

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dieter Kunz - Rechtsanwalt in Lübeck - Fachanwalt für Sozialrecht